Vom Hülseberg zum Heimelberg

Dies ist die verkürzte Variante von „Auf den Spuren der Hamme“.
Vom Parkplatz aus muss die Kreisstraße 46 überquert werden. Eine holprige Einfahrt führt Sie nun in das Fuchstal und Sie folgen an der Abzweigung den linken Weg Richtung Ohlenstedter Quellseen. An Gehöften und reichhaltigen Viehweiden entlang gelaufen, können Sie nun die Aussicht auf das Tal vom Heimelberg erkennen. Da Sie sich auf einem Geestrücken befinden, der in der Eiszeit entstanden ist, werden Sie es noch häufiger mit, für diese Landschaftsform typischen, stärkeren Höhenunterschieden zu tun haben.

Nach einigen Metern folgen Sie, an einem Kuhstall vorbei gekommen, einen mit Bäumen bepflanzten Weg in Richtung Norden. Zwischen Feld und Wiesen kommen Sie hier zu Ruhe und können die schönen Seiten einer Kulturlandschaft entdecken wie z.B. das saftige Grün, das Sie umgibt.

Am Ende des Weges folgen Sie nun der rechten Abzweigung, die Sie zum Heimelberg führt.

Auf dem Heimberg angekommen, können Sie den Geestrücken überblicken. Sitzbänke laden hier zu einer Pause ein.

Die weitere Strecke führt Sie nun bis zu einer Abzweigung entlang eines Angelteichs. Von dort geht es weiter über Feldwege in das Fuchstal hinein, wo ein weiterer Angelteich auf Sie wartet und wo Sie ein Stückchen im Wald spazieren gehen können, wenn Sie möchten. Der Angelteich ist Privatgrundstück. Klären Sie bitte vorab mit den Eigentümern, ob Sie das Grundstück betreten oder sogar angeln können.

Zurück gelangen Sie, wenn Sie dem Fuchstal noch ein Stück folgen und wieder auf die erste holprige Straße gelangen. Hier können Sie erneut die Straße überqueren und befinden sich an Ihrem Ausgangspunkt. 

Weitere Informationen: